Arbeitsbereich

Multimedikation und Versorgungsforschung

Der Arbeitsbereich Multimedikation und Versorgungsforschung beteiligt sich an Forschungsprojekten und Veranstaltungen zur Verbesserung der Versorgung mehrfach erkrankter Patienten, die mehrere Medikamente einnehmen. Der Arbeitsbereich macht es sich zur Aufgabe, dazu beizutragen, die an der Versorgung mehrfach erkrankter Menschen beteiligten medizinischen und nicht-medizinischen Gesundheitsfachberufe und betroffene Patienten zu informieren und zu unterstützen.

Projekte

MuMiA

Multimorbidität im mittleren Alter

Untersuchung von Ressourcen und Barrieren zur Steigerung der Patientensicherheit und Identifizierung von Ansatzpunkten für verhaltens- und verhältnispräventive Maßnahmen.

» Projektbeschreibung

HYPERION-TransCare

Heading to ContinuitY of Prescribing in EldeRly with MultImOrbidity iN Transitional Care.

Kontinuität in der medikamentösen Versorgung bei Patienten an der Schnittstelle Hausarztpraxis-Krankenhaus

» Projektbeschreibung


FM2

Frankfurter Forum für Multimorbidität und Multimedikation.

» Projektbeschreibung

AdAM

Anwendung für ein digital unterstütztes Arzneimitteltherapie-Management.

Eine Versorgungsforschungsstudie in cluster-randomisiertem kontrollierten Design.

» Projektbeschreibung

EVITA

Evidenzbasiertes Multimedikations-Programm mit Implementierung in die Versorgungspraxis.

Ein vom Patienten aus gedachtes indikationsübergreifend generisches, strukturiertes Versorgungsprogramm für mehrfach chronisch Kranke mit Multimedikation.

» Projektbeschreibung



Arbeitsbereichsleitung

Prof. Dr. Marjan van den Akker
Tel. 069 6301 80454

Mail

​Aufruf!

Wie erleben und bewältigen Menschen mit Multimorbidität im Alter von 30-60 Jahren ihren Lebensalltag in Bezug auf Familie, Freizeit und Arbeit?

Um diese Fragen beantworten zu können, sucht das Projekt MuMIA Ärzt*innen und Patient*innen für ein Interview.

» Projektbeschreibung

» Kontakt