Arbeitsbereich

​Chronische Krankheit & Versorgungsforschung

In dem Arbeitsbereich "Chronische Krankheit und Versorgungsforschung" werden Forschungsprojekte zur Verbesserung der Versorgung von chronisch kranken Menschen durchgeführt.

So wird u.a. erforscht, wie sich die Versorgung von chronisch kranken Menschen in Hausarztpraxen durch eine interprofessionelle Zusammenarbeit z.B. auch durch die verstärkte Einbindung von Medizinischen Fachangestellten optimieren lässt. Weitere Forschungsschwerpunkte stellen die gesundheitliche Situation und die Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen oder mit psychischen Erkrankungen dar.

Übergeordnete Ziele des Arbeitsbereichs sind die Neuorientierung des Gesundheitswesens von einer (bisher) eher reaktiven hin zur zukünftig pro-aktiv vorausschauenden, optimierten und patientenzentrierten Versorgung von Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Forschungsprojekte

COVI-Prim

Begleitendes Monitoring der Primärversorgung in Hausarztpraxen während der COVID-19-Pandemie.

» Projektseite

GeHa

Gesundheitsförderung in der Hausarztpraxis.

» Projektseite

RubiN

Regional ununterbrochen betreut im Netz

» Projektseite

PREMA

eHealth gestütztes Case-Management für psychisch Erkrankte in der hausärztlichen Primärversorgung.

» Projektseite

SPoD-Ex

Secondary Prevention of Dementia through Exercise

» Projektseite

Arbeitsbereichsleitung

Prof. Dr. Andrea Siebenhofer-Kroitzsch

Tel. 069 6301 7296

Mail

Stellv. Arbeitsbereichsleiterin

Dr. Karola Mergenthal

Tel. 069 6301 4149

Mail

Aktuelles

Gesundheitsförderung in der Hausarztpraxis (GeHa)

Uns interessiert Ihre Perspektive auf Gesundheitsförderung und Prävention!
Erzählen Sie uns in Telefoninterviews, wie Sie Gesundheitsförderung und Prävention im Praxisalltag derzeit umsetzen und was Sie sich für die Zukunft wünschen!

Kontakt und Studieninfo