Multimedikation und Versorgungsforschung

EVITA

Evidenzbasiertes Multimedikations-Programm mit Implementierung in die Versorgungspraxis

Ein vom Patienten aus gedachtes indikationsübergreifend generisches, strukturiertes Versorgungsprogramm für mehrfach chronisch Kranke mit Multimedikation.


Projektinhalte

Patienten mit Multimedikation sind angesichts demographischer Alterung eine stark wachsende, vulnerable Gruppe mit häufigen Arztkontakten und Krankenhausaufenthalten sowie einem stark erhöhten Risiko für unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Einbußen an Lebensqualität und Funktionalität sowie erhöhtem Risiko für Hospitalisierung und Tod. Eine bedarfsgerechte und wirtschaftliche Versorgung von Patienten mit Multimedikation umfasst dabei nicht nur - wie häufig angenommen - die Vermeidung einer verbreiteten Über- und Fehlversorgung mit Arzneimitteln, sondern, das zeigen eigene und internationale Studien, gleichzeitig auch die Vermeidung von Unterversorgung - etwa angesichts einer oft unzureichenden Schmerztherapie.

Auf der Basis von Evidenzsynthesen, Bedarfs- und gesundheitsökonomischen Analysen, der Aktualisierung der hausärztlichen Leitlinie "Multimedikation" sowie der Berücksichtigung von gesundheitssystemimmanenten Voraussetzungen soll in EVITA ein Konzept für ein strukturiertes Versorgungsprogramm für hausärztliche Patienten mit Multimorbidität und Multimedikation entwickelt werden. Zudem verfolgt das Projekt das Ziel eines unmittelbaren Wissenstransfers in die Inhalte von Aus- und Weiterbildung.

Das Projekt EVITA wird gemeinsam von der aktuell zu besetzenden Stiftungsprofessur für Multimorbidität und Versorgungsforschung sowie vom Arbeitsbereich Klinische Entscheidungsunterstützung durchgeführt.

Projektlaufzeit & Förderung

Mai 2017 bis Dezember 2020

EVITA wird aus Mitteln des Innovationsfonds zur Förderung von Versorgungsforschung (§ 92a Abs. 2 SGB V) (Förderkennzeichen: 01VSF16034) gefördert.


Konsortialpartner


Kooperationspartner



Projektleitung

Prof. Dr. Marjan van den Akker
Tel. 069 6301 80454

Mail

Projektteam

Prof. Dr. Marjan van den Akker
Tel. 069 6301 80454

Mail

Truc Sophia Dinh, M.A.

Tel. 069 6301 84483

Mail

Maria-Sophie Brückle, MSc.

Tel. 069 6301 84483

Mail