Arbeitsbereich

Versorgungsepidemiologie

Zentrale Fragen der Versorgungsepidemiologie betreffen Prävalenz, Auswirkungen von Unter, Über-und Fehlversorgung in der Gesundheitswissenschaft/Medizin.

Aufgaben des Arbeitsbereiches

  • Beschreibung und Analyse der Versorgungssituation (Versorgungsprobleme)
  • Entwicklung von Versorgungskonzepten mit den Instrumenten und Kriterien der Evidenzbasierten Medizin (EbM)
  • Wissenschaftliche Begleitung der Umsetzung neuer Versorgungskonzepte (Implementierung)
  • Evaluierung neuer Versorgungsformen

Projekte zur Versorgungsepidemiologie auf der Grundlage von Sekundärdaten (Abrechnungsdaten) gewinnen rasch zunehmende Bedeutung in der Versorgungsforschung.


Projekte

HZV-Evaluation

Evaluation der Verträge zur hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg.

» Projektseite

​Qualitätsförderung und EbM-gemäße Versorgungskonzepte

Kooperationsprojekt mit dem Referat "Medizinische Qualitätsförderung & Arztkommunikation" der AOK Baden-Württemberg zur Entwicklung EbM-gemäßer Versorgungskonzepte.


Arbeitsbereichsleitung

Dr. Kateryna Karimova

Tel. 069 6301 4155

Mail