Dr. med. Ana I. González

    Klinische Entscheidungsunterstützung

    Tel.: 069 6301-5930

    Mail

Studium
  • 1989 - 1997 Medizinstudium an der Universidad Autónoma de Madrid (UAM) in Madrid, Spanien
  • 1997 - 2000 Weiterbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin
  • 2013 - 2016 Promotion an der Universidad Rey Juan Carlos in Madrid, Spanien
Berufliche Tätigkeiten
  • Seit 01/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 09/2015 - 12/2016 Gastwissenschaftlerin am Institut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 05/2013 - 08/2015 Beraterin für Forschung, Qualitätsförderung und klinisches Management in der Primärversorgung beim Servicio Madrileño de Salud in Madrid, Spanien
  • 08/2013 - 08/2015 Mitglied der Arbeitsgruppe für die Versorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen bei der Comunidad de Madrid, Spanien
  • 06/2008 - 04/2013 Niedergelassene Hausärztin in Madrid, Spanien
  • 10/2006 - 05/2008 Verantwortliche für Gesundheitsinformationssysteme beim Servicio Madrileño in Madrid, Spanien
  • 10/2001 - 10/2006 Verantwortliche für die Entwicklung und Verbesserung von Gesundheitsdiensten
  • 06/2000 - 09/2001 Niedergelassene Hausärztin in Madrid, Spanien
Qualifikation
  • 2016 Promotion zum Thema "Information needs of primary care physicians: analysis of questions and their resolution"
  • 2000 Fachärztin für Allgemeinmedizin
Mitgliedschaften
  • Research Network on Health Services and Chronic Disease (REDISSEC)
  • Evidence-based Medicine Work Group (symFyC)
Derzeitige Schwerpunkte
  • AdAM: Anwendung für ein digital unterstütztes Arzneimitteltherapie-Management
  • PROPERmed: Individuelle Patientendaten-Metaanalyse zur Identifikation von Hochrisikopatienten für negative Folgen von Multimedikation
  • EVITA: Evidenzbasiertes Multimedikationsprogramm mit Implementierung in die Versorgungspraxis
  • Evidence Map: Präferenzen älterer Patienten und Patientinnen mit Multimorbidität. Eine Evidence Map mit nachfolgendem systematischen Review