Die "Landpartie 2.0" geht in die nächste Runde

Mit der Auftaktveranstaltung am 06. April startete das freiwillige, noch junge Lehrangebot des Instituts für Allgemeinmedizin der Frankfurter Goethe-Universität in Kooperation mit den Landkreisen Fulda, Bergstraße und Hochtaunuskreis in die zweite Runde.

Nach ersten positiven Ergebnissen der bisherigen Evaluation haben nun weitere 14 Teilnehmer/innen die Chance, durch frühzeitigen Patientenkontakt und regelmäßige Praxisphasen durch geschulte Lehrärzte in einer 1:1-Betreuung einen kontinuierlichen und intensiven Einblick in die hausärztliche Medizin in ländlichen Regionen zu erhalten. Die Praxisphasen werden von Kurs- und Seminarteilen begleitet, sodass die curricularen Pflichtveranstaltungen im Fach Allgemeinmedizin und das klinische Wahlfach automatisch abgedeckt werden können.

Nach einführenden Worten durch den Institutsdirektor Prof. Gerlach und das Team des Arbeitsbereichs Ausbildung erfolgte im Rahmen der Auftaktveranstaltung eine Vorstellung der drei Partnerlandkreise unter medizinischen und touristischen Aspekten.

Ein teilnehmender Student der "Landpartie 2.0" aus dem 1. Jahrgang rundete die Vorträge ab und berichtete anschaulich über seine bisherigen positiven Erfahrungen im Programm, das in Zusammenarbeit mit Studierenden und erfahrenen Lehrärzten entwickelt wurde. Abschließend bot sich in entspannter Atmosphäre bei Häppchen die Möglichkeit zum Austausch aller Beteiligten.
Mehr Informationen zur "Landpartie 2.0".

Erster Tagesausflug der "Landpartie 2.0"
Neue berufliche Perspektiven

Am 18.11. fand der erste Tagesausflug statt. Begonnen wurde mit dem Landkreis Fulda, der bereits seit 2012 mit dem Institut für Allgemeinmedizin kooperiert und Studierende in Hausarztpraxen auch für Pflichtpraktika aufnimmt.

Per Bus ging es gemeinsam von Frankfurt zum Klinikum Gersfeld und dem dort angegliederten Ärztehaus. Vor Ort wurde die Gruppe mit insgesamt elf Studierenden von Herrn Jan Garlepp, dem ärztlichen Direktor des Klinikums, sowie den beiden hausärztlich niedergelassenen Ärzten, Herrn Michael Ziegler und Herrn Dr. Florian Kircher, in Empfang genommen. Herr Garlepp verdeutliche insbesondere die Funktion des Ärztehauses für die Region, aber auch die Zusammenarbeit mit weiteren niedergelassenen Ärzten sowie die zunehmende Vernetzung zwischen dem stationären und ambulanten Sektor. Die beiden Hausärzte skizzierten ihren eigenen Werdegang zur Allgemeinmedizin und sprachen ehrlich und offen über bestehende Herausforderungen aber vor allem über die vielfältigen beruflichen (Kooperations-) Möglichkeiten und Vorteile auf dem Land.

Im Anschluss ging es in die Stadt Fulda, wo der Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin Prof. Ferdinand Gerlach sowie der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda, Herr Frederik Schmitt, die Gruppe erweiterten. In entspannter Atmosphäre tauschten sich alle beim Mittagessen über das bereits Erlebte aus, bevor es nachmittags in das "Facharztzentrum Ambulante Medizin" ging. Dort stellten Frau Dorothee Wild und ihr Kollege, Herr Dr. Thomas Günther, die Gemeinschaftspraxis vor, die insgesamt vier Ärzte unter einem Praxisdach vereint. Beeindruckt von der Größe und der Vielfalt medizinisch erbrachter Leistungen, wurden die Studierenden durch alle Räumlichkeiten geführt. Anschließend stellten die Ärzte noch das "Gesundheitsnetz Osthessen" vor, das niedergelassenen Ärzten in der Region Möglichkeiten bietet, sich untereinander zu vernetzen, fortzubilden und gemeinsam die optimale medizinische Versorgung ihrer Patienten zu gestalten.

Erfüllt von neuen beruflichen Perspektiven, interessanten Gesprächsrunden und spannenden Einblicken in die reale Praxiswelt ging der erste, aber sicherlich nicht der letzte, Tagesausflug der "Landpartie 2.0" für die Studierenden erfolgreich zu Ende.

Interessierte Studierende des 1. klinischen Semesters können sich übrigens bis zum 17.12. für den neuen Durchgang der Landpartie 2.0 bewerben.

[zurück]