Evaluatives Monitoring ärztlicher Qualitätszirkel
(Basisdokumentation)

 Kooperationspartner / Förderer

AQUA-Institut Göttingen, Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt; in früheren Jahren auch Kassenärztliche Vereinigungen Schleswig-Holstein, Bremen und Westfalen-Lippe

Laufzeit: 1995-2009

 Projektinhalte

Bereits seit 1995 begleitete das Institut für Allgemeinmedizin in Kooperation mit dem AQUA-Institut Göttingen den Etablierungsprozeß ärztlicher Qualitätszirkel durch die Entwicklung eines Leitfadens, zahlreiche Moderatorenschulungen und evaluative Projekte (neben der Basisdokumentation u.a. auch durch eine Bedarfs- und Erwartungsanalyse, durch ein Assessment des Entwicklungsstandes sowie durch Teilnehmerbefragungen).

Die Basisdokumentation der Qualitätszirkelarbeit (aller Fachgruppen) wurde während dieses Etablierungsprozesses in zwischenzeitlich bis zu vier Kassenärztliche Vereinigungen durchgeführt, derzeit ist die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt unser Partner.


  • Dokumentation der einzelnen QZ-Sitzungen durch Moderatoren auf standardisiertem Erhebungsbogen 
  • Quartalsweise Auswertung der regional gepoolten Daten in einem allgemeinen Berichtsteil an die regionale Kassenärztliche Vereinigung und alle Moderatoren: Stand und Tendenzen der Etablierung von QZ, Themenwahl, Arbeitstechniken und Methoden, Aufwand der Moderatoren
  • Auswertung der Daten aus den einzelnen QZ und Rückmeldung in einem individuellen Berichtsteil an die Moderatoren: Entwicklung von Strukturdaten (Anwesenheit etc.) und Zufriedenheitseinschätzungen im Zeitverlauf; ergänzende Informationen
  • Diskussion und Anwendung der Ergebnisse in Nachbereitungs- bzw. Supervisionsseminaren für Moderatoren
  • Inzwischen wurde die Arbeit von über 1600 ärztlichen Qualitätszirkeln (QZ) kontinuierlich dokumentiert und vergleichend evaluiert(Dokumentationsstand Oktober 2009: über 34.250 Sitzungen)

 Verantwortliche Mitarbeiter

 Publikationen zu diesem Thema

Andres E, Beyer M, Schorsch B, Szecsenyi J, Dryden W-A, Kreuz I, Kunze M-T, Tischer K-W, GerlachFM (2010) Qualitätszirkel in der vertragsärztlichen Versorgung: Ergebnisse der kontinuierlichen Basisdokumentation in Bremen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe 1995 bis 2007. Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. wesen (ZEFQ) 104(1): 5158. [link]

Schorsch B, Beyer M (2006) 10 Jahre Basisdokumentation in Bremen und Bremerhaven. Bremer Ärztejournal 59 (06):12-13 [PDF]

Gerlach FM, Beyer M (1998) New concept for continuous documentation of development of quality circles in ambulatory care: initial results from an information system in Germany. Quality in Health Care 7:55-61 und in der Zeitschrift 'Bandolier' [Abstract]  [Rezension]

Gerlach FM, Beyer M (2001) Wie können Qualitätszirkel evaluiert werden? In: Bahrs O, Gerlach FM, Szecsenyi J, Andres E (Hrsg) Ärztliche Qualitätszirkel - Leitfaden für Klinik und Praxis. 4. völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln [link]

Beyer M, Gerlach FM, Breull A (1999): Qualitätsförderung und Qualitätszirkel aus der Sicht niedergelassener Ärztinnen und Ärzte - repräsentative Ergebnisse aus Bremen und Sachsen-Anhalt.  Z ärztl Fortbild Qual sich 93:677-687 [PDF]

Gerlach FM, Beyer M (1999): Ärztliche Fortbildung aus der Sicht niedergelassener Ärztinnen und Ärzte - repräsentative Ergebnisse aus Bremen und Sachsen-Anhalt. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung 93:581-589

Aubke W, Beyer M, Gerlach FM, Szecsenyi J, Kriedel T (2003) Ärztliche Qualitätszirkel - Positive Auswirkung auf Arzt-Patient-Beziehung. Deutsches Ärzteblatt 100(2):65-66 [PDF]

10 Jahre Qualitätszirkel im Gesundheitswesen
Zur Feier der 10jährigen erfolgreichen Breitenimplementierung des Qualitätszirkelkonzepts in Deutschland fand am 05. – 06.09.2003 in Göttingen eine Tagung statt, auf der Bilanz gezogen, Erfahrungen ausgetauscht und Möglichkeiten und Grenzen des Qualitätszirkel-Konzeptes für die Zukunft erörtert wurden. [link]