Multimorbiditätsmuster in der hausärztlichen Versorgung (MultiCare) - eine prospektive Beobachtungsstudie

 Hintergrund und Ziele

Durch den demografischen Wandel und dank des medizinischen Fortschritts nimmt in Deutschland die Zahl chronisch kranker Menschen zu. Insbesondere in den älteren Bevölkerungsgruppen steigt der Anteil an Menschen mit Multimorbidität. Der Begriff "Multimorbidität" bezieht sich auf das Vorhandensein von mehreren chronischen oder akuten Erkrankungen oder Symptomen. Multimorbidität stellt mehr als die Summe der einzelnen Erkrankungen dar und geht im höheren Lebensalter häufig mit bedeutenden Einschränkungen im Alltag für die Betroffenen einher, z.B. durch Immobilität und Schmerzen. Trotz der hohen Bedeutung für die hausärztliche Versorgung in Deutschland existieren bisher nur wenige Studien zu diesem Thema. Im Rahmen der Studie MultiCare wurden Multimorbiditätsmuster und Entwicklungen von Multimorbidität bei älteren Patienten in hausärztlichen Praxen in Deutschland untersucht mit folgenden Zielen:

  • Identifikation von Multimorbiditätsmustern bei älteren Patienten in Hausarztpraxen
  • Analyse der Zusammenhänge zwischen geistigen und somatischen Beschwerden bzw. Erkrankungen bei Multimorbidität
  • Identifikation von prognostischen Determinanten für den Verlauf von Multimorbidität
  • Darstellung der Schweregradentwicklung und der somatischen, psychischen und sozialen Folgen von verschiedenen Multimorbiditätsmustern im zeitlichen Verlauf
  • Untersuchung über das Zurechtkommen der betroffenen Patienten und ihrer Angehörigen mit den Folgen der Multimorbidität (Selbstmanagement und Unterstützung durch Familienangehörige)
  • Analyse der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen durch betroffene Patienten im zeitlichen Verlauf

 Methode

Bei MultiCare handelte es sich um eine multizentrische prospektive Kohortenstudie, in welche 158 Hausarztpraxen und 3189 multimorbide Patienten im Alter von 65 oder mehr Jahren eingeschlossen wurden. Die Datenerhebung erfolgte durch Interviews der Patienten zuhause sowie Befragung der behandelnden Hausärzte. Untersuchte Zielgrößen waren u.a. gesundheitsbezogene Lebensqualität, funktionaler Status, Schmerzen, Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und Kosten.

 Beteiligte Studienzentren

Institut für Allgemeinmedizin, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf [link]
Gesamtprojektleitung

Institut für Medizinische Soziologie, Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf [link]

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Bonn [link]

Abteilung für Allgemeinmedizin, Universität Düsseldorf [link]

Institut für Allgemeinmedizin, Friedrich-Schiller-Universität Jena [link]

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim [link]

Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health, Universität Leipzig [link]

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Technische Universität München

 Registrierung

Die MultiCare Studie ist im Trial Register ISRCTN (ISRCTN89818205) registriert [link].

 Förderung und Laufzeit

Die Studie MultiCare wurde im Rahmen des Verbundes "Gesundheit im Alter" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert (Förderkennzeichen 01ET0729 und 01ET1006E).

Laufzeit: 01/2008 - 12/2013

 Veröffentlichungen

2014

Petersen JJ, Paulitsch MA, Mergenthal K, Gensichen J, Hansen H, Weyerer S, Riedel-Heller SG, Fuchs A, Maier W, Bickel H, König HH, Wiese B, van den Bussche H, Scherer M, Dahlhaus A; MultiCare Study Group. Implementation of chronic illness care in German primary care practices--how do multimorbid older patients view routine care? A cross-sectional study using multilevel hierarchical modeling. BMC Health Serv Res. 2014 Aug 7;14:336 [doi]

Wicke FS, Güthlin C, Mergenthal K, Gensichen J, Löffler C, Bickel H, Maier W, Riedel-Heller SG, Weyerer S, Wiese B, König HH, Schön G, Hansen H, van den Bussche H, Scherer M, Dahlhaus A. Depressive mood mediates the influence of social support on health-related quality of life in elderly, multimorbid patients. BMC Fam Pract. 2014 Apr 8;15:62 [doi]

Schwarzbach M, Luppa M, Hansen H, König HH, Gensichen J, Petersen JJ, Schön G, Wiese B, Weyerer S, Bickel H, Fuchs A, Maier W, van den Bussche H, Scherer M, Riedel-Heller SG; MultiCare study group. A comparison of GP and GDS diagnosis of depression in late life among multimorbid patients - results of the MultiCare study. J Affect Disord. 2014 Oct 15;168:276-83 [doi]

Schulz S, Brenk-Franz K, Kratz A, Petersen JJ, Riedel-Heller SG, Schäfer I, Weyerer S, Wiese B, Fuchs A, Maier W, Bickel H, König HH, Scherer M, van den Bussche H, Gensichen J; MultiCare Study Group. Self-efficacy in multimorbid elderly patients with osteoarthritis in primary care-influence on pain-related disability. Clin Rheumatol. 2014 Sep 6. [Epub ahead of print]

Sikorski C, Luppa M, Weyerer S, König HH, Maier W, Schön G, Petersen JJ, Gensichen J, Fuchs A, Bickel H, Wiese B, Hansen H, van den Bussche H, Scherer M, Riedel-Heller SG. Obesity and associated lifestyle in a large sample of multi-morbid German primary care attendees. PLoS One. 2014 Jul 18;9(7):e102587 [doi]

Freytag A, Quinzler R, Freitag M, Bickel H, Fuchs A, Hansen H, Hoefels S, König h-H, Mergenthal K. Riedel-Heller SG, Schön G, Weyerer S, Wegscheider K, Scherer M, van den Bussche H, Haefeli WE, Gensichen J (2014) Gebrauch und potenzielle Risiken durch nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel. Schmerz 28:175182 [doi]

Bock J-O, Luppa M, Brettschneider C, Riedel-Heller S, Bickel H, Fuchs A, Gensichen J, Maier W, Mergenthal K, Schäfer I, Schön G, Weyerer S, Wiese B, van den Bussche H, Scherer M, König HH (2014) Impact of depression on health care utilization and costs among multimorbid patients results from the MultiCare Cohort Study. PLoS ONE 9(3): e91973 [doi]

Nützel A, Dahlhaus A, Fuchs A, Gensichen J, König H, Riedel-Heller S, Maier W, Schäfer I, Schön G, Weyerer S, Wiese B, Scherer M, van den Bussche H, Bickel H (2014) Self-rated health in multimorbid older general practice patients: a cross-sectional study in Germany. BMC Family Practice 15:1 [doi]

Hansen H, Schäfer I, Schön G, Riedel-Heller S, Gensichen J, Weyerer S, Petersen JJ, König HH, Bickel H, Fuchs A, Höfels S, Wiese B, Wegscheider K, van den Bussche H, Scherer M. Agreement between self-reported and general practitioner-reported chronic conditions among multimorbid patients in primary care - results of the MultiCare Cohort Study. BMC Fam Pract. 2014 Mar 1;15:39 [doi]

2013

Brettschneider C, Leicht H, Bickel H, Dahlhaus A, Fuchs A,et al.(2013) Relative impact of multimorbid chronic conditionson health-related quality of life results from the Multi Care Cohort Study. PLoS ONE:8(6): e66742. [doi]

van den Bussche H, Schäfer I, Wiese B, Dahlhaus A, Fuchs A, Gensichen J, Höfels S, Hansen H, Leicht H, Koller D, Luppa M, Nützel A, Werle J, Scherer M, Wegscheider K, Glaeske G, Schön G (2013) A comparative study demonstrated that prevalence figures on multimorbidity require cautious interpretation when drawn from a single database. J Clin Epidemiol. 2013 Feb;66(2):209-17 [doi]

König HH, Leicht H, Bickel H, Fuchs A, Gensichen J, Maier W, Mergenthal K, Riedel-Heller S, Schäfer I, Schön G, Weyerer S, Wiese B, van den Bussche H, Scherer M, Eckardt M (2013) Effects of multiple chronic conditions on health care costs: an analysis based on an advanced tree-based regression model. BMC Health Services Research 13:219 [doi]

2012

Guethlin C, Beyer M, Erler A, Gensichen J, Hoffmann B, Mergenthal K, Müller V, Muth C, Petersen JJ, Gerlach FM (2012) Rekrutierung von Hausarztpraxen für Forschungsprojekte. Z Allg Med 88(41): 173-181 [doi]

Schafer I, Hansen H, Schon G, Hofels S, Altiner A, Dahlhaus A, Gensichen J, Riedel-Heller S, Weyerer S, Blank W, Konig HH, von dem Knesebeck O, Wegscheider K, Scherer M, van den Bussche H, Wiese B. The influence of age, gender and socio-economic status on multimorbidity patterns in primary care. First results from the MultiCare Cohort study. BMC Health Serv Res. 2012 Apr 3;12(1):89. [Epub ahead of print]

2011

van den Bussche H, Scherer M (2011) Das Verbundvorhaben "Komorbidität und Multimorbidität in der hausärztlichen Versorgung". (MultiCare). Z Gerontol Geriat: 44:7398 [doi]

2010

Schäfer I, von Leitner EC, Schön G, Koller D, Hansen H, Kolonko T, Kaduszkiewicz H, Wegscheider K, Glaeske G, van den Bussche H. (2010) Multimorbidity patterns in the elderly: a new approach of disease clustering identifies complex interrelations between chronic conditions. PLoS ONE 2010; 5(12): e15941 [link]

2009

Schafer I, Hansen H, Schon G, Maier W, Hofels S, Altiner A, Fuchs A, Gerlach FM, Petersen JJ, Gensichen J, et al (2009) The German MultiCare-study: Patterns of multimorbidity in primary health care - protocol of a prospective cohort study. BMC Health Services Research 2009, 9:145. [link]

Kongressbeiträge

Poster auf dem 117. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, 16.04.2012 in Wiesbaden [PDF]

Poster auf dem Statuskolloquium der Forschungsverbünde "Gesundheit im Alter". 01. - 02.12.2010 in Berlin [PDF]

Vortrag auf dem 44. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, 24.09.2010 in Dresden [link]

Poster auf dem Statuskolloquium der Forschungsverbünde "Gesundheit im Alter". 10. 12.11.2009 in Heidelberg [PDF]

Vortrag auf dem Statuskolloquium der Forschungsverbünde "Gesundheit im Alter". 10. - 12.11.2009 in Heidelberg [PDF]

 Ansprechpartner - Studienzentrum Frankfurt